04.10.2017

neuer Maßanzug – aus altem Eisen

wie aus unscheinbaren Einzelteilen eine komplette Turnierrüstung entstand.


Wie gut, dass wir Kaspar Keune bei uns haben.
Er ist von Beruf Plattner.


Plattner? Ist das nicht einer, der Rüstungen herstellt?
Und so was gibt es noch??


Ja, in Braunfels schon! Und so einen brauchten wir dringend. Weniger, um mal wieder eine neue Rüstung maßschneidern zu lassen – auch nicht, um eine alte etwas zu erweitern.

Vielmehr, um die vielen alten Harnische, die vielen Brust- und Rückenstücke, Arm- und Beinzeug, Handschuhe und Kuhmäuler und ebenso natürlich die Blank- und Feuerwaffen zu pflegen und sorgsam zu restaurieren. Das macht Herr Keune nun schon seit über 10 Jahren.

Jatzt ist ihm ein richtiges Meisterstück gelungen: viele, verstreut im Magazin liegende, teils in sehr unansehnlichem Zustand befindliche Einzelteile konnte er anhand der Beschauzeichen nicht nur der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts, sondern auch bestimmten Werkstätten zuordnen. Dies ermutigten ihn auszuprobieren, ob einige der Teile nicht womöglich zusammengehören.

<p>Um eine Attraktion reicher ist der Rittersaal im Braunfelser Schloss. (Foto: Fürstliche Rentkammer)</p>
Rittersaal des Schlosses, Foto © Fürstl. Rentkammer, Braunfels

Und tatsächlich: sie passten perfekt zueinander. Auf diese Weise erstand eine "neue" Turnierrüstung außergewöhnlicher Qualität.
Keune´s Meisterwerk ist ab sofort im Rittersaal der Schlosses zu sehen.

Wer es noch genauer wissen möchte:
den Zeitungsartikel aus der WNZ kann man » hier nachlesen.